Im Urlaub billig nach Hause telefonieren 2

von
Anrufen aus Spanien
Die Vorwahl für Gespräche nach Deutschland ist die 0049. Sowohl vom Festnetz als auch vom Mobilfunk.

Telefonieren im Festnetz:
Die einfachste Möglichkeit um z.B. vom Hotelzimmer nach Deutschland zu telefonieren, ist die Nutzung des Zimmertelefons. Diese ist aber sicherlich auch die teuerste Variante. Mit einer Calling Card können Sie diese Gebühren jedoch erheblich senken. Die Einwahl erfolgt über eine kostenlose Zugangsnummer, die mit 0800 beginnt. Die Karte enthält weiterhin eine PIN, die man nach der Einwahlnummer eingeben muss. Danach wählt man die angegebene Zielrufnummer inklusive Vorwahl.

Nutzen kann Calling Cards mit dem Handy oder aus dem Festnetz. Auch bei Hoteltelefonen lassen sich die Karten einsetzen. Jedoch erheben einige Hotels auch für die Nutzung einer kostenlosen 0800-Nummer Gebühren. Fragen Sie also auf jeden Fall nach, ob die Nutzung von Freecall-Nummer wirklich kostenlos ist. Gleiches gilt für das Handy: Auch hier wird die Nutzung von 0800-Nummern berechnet. Zur Nutzung von Calling Cards sollten Sie also besser aufs Festnetz zurückgreifen.

Eine Übersicht günstigster Calling Cards finden Sie im Calling Card-Rechner.

Nutzung der Mailbox:
Besonders im Ausland kann die Mailbox zu einer Kostenfalle werden. Wenn man auf eingehende Telefonate verzichten kann, sollte vor Reiseantritt eine Rufumleitung für alle Anrufe auf die Mailbox gespeichert werden. Dann werden die Anrufer direkt zum mobilen Anrufbeantworter durchgestellt. Dafür entstehen keine Kosten. Eine bedingte Umleitung (bei besetzt, Nichterreichbarkeit oder Nichtentgegennahme) sollte von Ihnen dagegen nicht verwenden werden. Die Gespräche würden nämlich zunächst auf Kosten des Handykunden ins Gastland weitergeleitet und von dort - ebenfalls zum Roamingpreis - wieder zurück nach Deutschland. Und das Abhören der Mailbox schlägt dann noch zusätzlich zu Buche.

Roaming:
Jeder Netzbetreiber hat für seine Vertragskunden mit mehreren Partnerunternehmen im Urlaubsland Verträge geschlossen. Deren Netze unterscheiden sich nicht nur in der Netzstärke, sondern auch im Preis. Beim ersten Einbuchen sucht sich das Handy das Netz eines Roamingpartners mit dem stärksten Signal. Dieses ist jedoch nicht immer das günstigste!

Roamingtarife für Spanien für das Netz von:
T-MobileE-Plus
VodafoneO2

Eingehende Anrufe:

Da der Anrufer aus Deutschland anhand der Handynummer nicht wissen kann, wo Sie sich momentan aufhalten, zahlt er nur den Preis für ein Inlandstelefonat. Der Reisende zahlt für die Weiterleitung des Gesprächs ins Ausland. Das sind Kosten, die sich leider kaum umgehen lassen, wenn das Handy im Einsatz bleiben soll.

Die Preise der vier Netzbetreiber in der Übersicht:
  • T-Mobile: 69 Cent pro Minute
  • Vodafone: 59 Cent pro Minute
  • E-Plus: 55 Cent pro Minute
  • O2: 69 Cent pro Minute

    Ausländische Prepaidkarten:
    Hält man sich länger in einem Land auf, bietet der Erwerb einer Prepaidkarte des entsprechenden Landes erhebliches Sparpotenzial. Nicht nur für den Reisenden selbst, sondern auch für Freunde, Bekannte und Geschäftspartner daheim werden dann die Gesprächskosten günstiger. Der Reisende muss keine teuren Roaminggebühren für ankommende und geführte Gespräche zahlen und die Daheimgebliebenen können durch Nutzung von Call by Call-Anbietern von günstigeren Gesprächsgebühren profitieren.

    Diese ausländischen Prepaidkarten kann man schon vor Reisebeginn kaufen, z.B. unter www.globilo.de oder www.prepaidkarten.de. Freunden, Bekannten oder Geschäftspartnern kann man dann schon im Vorfeld über die neue Nummer informieren, unter der man im Ausland erreichbar ist.
  • Wenn dieser Artikel hilfreich für Sie war, empfehlen Sie ihn weiter:
    Kontakt   Impressum/Bildnachweis   AGB/Datenschutz
    © 2014 by Tariftipp.de - Alle Rechte vorbehalten.



    xxx